Logo Labor Publisher

ENA

Extrahierbare nukleäre Antigene 
Stand vom 20.04.2015
Bezeichnung ENA
Synonyme Extrahierbare nukleäre Antigene
Zuordnungen Immunologie, Autoimmunität
Parameter zunächst Gruppen-Suchtest, bei positivem Ausfall:
SS-A-Ak
SS-B-Ak
U1nRNP-Ak
Sm-Ak (IgG)
Scl 70-Ak
Jo 1-Ak
zusätzlich im Screening sinnvoll:
ANA (Anti-nukleäre-Antikörper)
Probenmaterial 3 ml Serum
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Kollagenosen: SLE, Sjögren-Syndrom, Polymyositits, Dermatomyositis, Skerodermie, Mischkollagenosen,
Durchführung auch bei negativem ANA-IFT sinnvoll.
Methode EIA
Ansatztage täglich Mo.-Fr.
Referenzbereiche s. Befundbericht
Beurteilung bei positivem Ausfall erfolgt die Bestätigung mit monospezifischen ELISA. Die Beurteilung richtet sich nach dem jeweiligen Ergebnis (siehe Einzelparameter)

Hinweise zum Leistungsverzeichnis

Die angegebenen Referenzbereiche sind ggf. von der verwendeten Untersuchungsmethode abhängig und können daher nur zur Orientierung dienen. Die Angaben zu klinischen Indikationen, Beurteilungen und Bemerkungen beziehen sich auf wichtige Informationen zur jeweiligen Laboruntersuchung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner. 

(N), (U), (W) = Die im Leistungsverzeichnis mit W (Weiterleitung) gekennzeichneten Untersuchungen werden von Laboratorien des Laborverbundes für Medizinische Diagnostik, die mit U (Unterauftrag) gekennzeichneten Untersuchungen werden von anderen Laboratorien durchgeführt und gegebenenfalls auch abgerechnet. Mit N werden alle Leistungen gekennzeichnet, die noch nicht akkreditiert sind.