Logo Labor Publisher

Mycophenolat Mofetil(U)

MMF, Mycophenolsäure, MPA, CellCept® 
Stand vom 15.11.2009
Bezeichnung Mycophenolat Mofetil
Synonyme MMF, Mycophenolsäure, MPA, CellCept®
Zuordnungen Medikamentennachweis, Immunsuppressiva
Parameter Es wird zusätzlich mit erfasst:
Mycophenolat-Natrium (Myfortic®)
Probenmaterial 1 ml Serum, tiefgefroren
1 ml EDTA-Plasma, tiefgefroren
Abnahmehinweise Das Blut bitte unmittelbar nach der Abnnahme (und ggf. Gerinnung des Vollblutes) zentrifugieren, das Serum bzw. Plasma in ein separates Röhrchen ohne Zusätze abpipettieren und einfrieren (ca. - 20°C) Zur Bestimmung einer AUC (Area under Curve)-Kinetik benötigen wir je eine Blutentnahme vor der Gabe, 30 min und 120 min. nach der Einnahme.
Probentransport Probentransport tiefgefroren (ca. -20°C)
Klinische Indikationen Monitoring der Therapie mit Mycophenolat mofetil
Methode LCMSMS
Ansatztage täglich Mo.-Fr.
Referenzbereiche 1 - 3,5 mg/l (Talspiegel)
Beurteilung Die biologische Halbwertszeit beträgt ca. 16 - 18 Stunden. Wegen der ausgeprägten Schwankungen sollte die Plasma-Konzentration der wirksamen MMF-Spiegel regelmäßig überwacht werden. Die höchste Zuverlässigkeit hat dabei die Ermittlung der Gesamtexposition des Medikamentes über einen gestimmten Zeitraum (ausgedrückt als AUC = area under the curve-Wert). Innerhalb von bis zu 1 Stunde nach Gabe von Mycophenolsäure steigt die Plasmakonzentration zunächst steil an, ein zweiter Gipfel kann in geringerer Ausprägung nach ca. 15 Stunden beobachtet werden. Das Monitoring der Patienten mit der AUC-Methode spiegelt den im Patienten wirksamen Grad der Immunsuppression in der Regel deutlich besser wider als die Einstellung nach einem Einzelwert direkt vor der Gabe der nächsten Dosis Die Konzentration von MMF wird beeinflusst von: CsA, Cholestyramin, Metronidazol und einigen Antazida (vermindet die Konzentration von MMF), Acyclovir.

Hinweise zum Leistungsverzeichnis

Die angegebenen Referenzbereiche sind ggf. von der verwendeten Untersuchungsmethode abhängig und können daher nur zur Orientierung dienen. Die Angaben zu klinischen Indikationen, Beurteilungen und Bemerkungen beziehen sich auf wichtige Informationen zur jeweiligen Laboruntersuchung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner. 

(N), (U), (W) = Die im Leistungsverzeichnis mit W (Weiterleitung) gekennzeichneten Untersuchungen werden von Laboratorien des Laborverbundes für Medizinische Diagnostik, die mit U (Unterauftrag) gekennzeichneten Untersuchungen werden von anderen Laboratorien durchgeführt und gegebenenfalls auch abgerechnet. Mit N werden alle Leistungen gekennzeichnet, die noch nicht akkreditiert sind.