Logo Labor Publisher

TRAP 5b(U)

Tartrat-resistente Saure Phosphatase 
Stand vom 23.03.2005
Bezeichnung TRAP 5b
Synonyme Tartrat-resistente Saure Phosphatase
Zuordnungen Klinische Chemie, Knochenstoffwechsel
Parameter zusätzlich sinnvoll:
Alkalische Phosphatase, Knochen-Isoenzym (Ostase)
Probenmaterial 1 ml Serum, tiefgefroren
Abnahmehinweise Wegen der kurzen Haltbarkeit und zur Vermeidung einer die Analyse störenden Hämolyse sollte das Blut innerhalb von 2 Stunden nach der Blutentnahme zentrifugiert, das Serum in ein separates Röhrchen abpipettiert und dann eingefroren werden (ca. - 20°C)
Probentransport Probentransport tiefgefroren (ca. -20°C)
Klinische Indikationen Diagnose und Verlaufskontrolle bei Verdacht auf erhöhten Knochenabbau, insbesondere bei Dialyse-Patienten oder sehr niedriger Kreatinin-Clearance (< 50 ml/min.)
Methode EIA
Ansatztage täglich Mo.-Fr.
Referenzbereiche weiblich 1.2 - 4.1 U/L
männlich 1.5 - 4.8 U/L
Kinder und Jugendliche zeigen, in Abhängigkeit vom Wachstum, zum Teil deutlich höhere Werte.
Beurteilung Die TRAP 5b gehört zur Gruppe der Sauren Phosphatasen. Sie ist in hoher Konzentration in Osteoklasten sowie in aktivierten Makrophagen vorhanden.
Die Serum-Konzentration der TRAP 5b korreliert gut mit dem intakten Parathormon (PTH). Die Elimination aus dem Kreislauf erfolgt hepatisch, womit die Bestimmung unabhängig von der Nierenfunktion ist.
Erhöhte Serum-Konzentrationen werden besonders bei erhöhtem Knochenabbau gefunden. Die kombinierte Bestimmung mit der Ostase (BAP) wird empfohlen.
Im Therapie-Monitoring kann mit der Kontrolle der TRAP 5b etwa 1 - 3 Monate nach parenteraler Bisphosphonat-Therapie oder 6 Monate nach Östrogensubstitution eine Aussage zur Effektivität getroffen werden. Die Ostase reagiert in ihrem Verlauf langsamer als die TRAP 5b (Intervalle für die o.g. Zeiten hier 6 und 12 Monate).

Hinweise zum Leistungsverzeichnis

Die angegebenen Referenzbereiche sind ggf. von der verwendeten Untersuchungsmethode abhängig und können daher nur zur Orientierung dienen. Die Angaben zu klinischen Indikationen, Beurteilungen und Bemerkungen beziehen sich auf wichtige Informationen zur jeweiligen Laboruntersuchung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner. 

(N), (U), (W) = Die im Leistungsverzeichnis mit W (Weiterleitung) gekennzeichneten Untersuchungen werden von Laboratorien des Laborverbundes für Medizinische Diagnostik, die mit U (Unterauftrag) gekennzeichneten Untersuchungen werden von anderen Laboratorien durchgeführt und gegebenenfalls auch abgerechnet. Mit N werden alle Leistungen gekennzeichnet, die noch nicht akkreditiert sind.