Logo Labor Publisher

Trichloressigsäure im Urin(U)

TCE, TCA 
Stand vom 23.03.2005
Bezeichnung Trichloressigsäure im Urin
Synonyme TCE, TCA
Zuordnungen Klinische Toxikologie
Probenmaterial 20 ml Urin
Abnahmehinweise Urin am Schichtende bzw. nach mehreren vorangegangenen Schichten gewinnen.
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Beurteilung einer Trichloressigsäure-Belastung, Intoxikation
Methode GCMS
Ansatztage täglich Mo.-Fr.
Referenzbereiche s. Befundbericht
Beurteilung Der EKA-Wert im Urin beträgt 20 mg/l. TCA entsteht durch Metaboliserung verschiedener Chlorkohlenwasserstoffe (Trichlorethaen, Trichlorethan, Tetrachlorethen u.a.) in der Leber und wird mit einer Halbwertszeit im Blut von ca. 2 bis 3 Tagen renal ausgeschieden. Die maximale Ausscheidungsrate wird ca. 20 - 50 Stunden nach Exposition erreicht.
Klinische Symptome (siehe Einzelsubstanzen) können auch schon unterhalb des angegebenen BAT-Wertes auftreten.

Hinweise zum Leistungsverzeichnis

Die angegebenen Referenzbereiche sind ggf. von der verwendeten Untersuchungsmethode abhängig und können daher nur zur Orientierung dienen. Die Angaben zu klinischen Indikationen, Beurteilungen und Bemerkungen beziehen sich auf wichtige Informationen zur jeweiligen Laboruntersuchung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner. 

(N), (U), (W) = Die im Leistungsverzeichnis mit W (Weiterleitung) gekennzeichneten Untersuchungen werden von Laboratorien des Laborverbundes für Medizinische Diagnostik, die mit U (Unterauftrag) gekennzeichneten Untersuchungen werden von anderen Laboratorien durchgeführt und gegebenenfalls auch abgerechnet. Mit N werden alle Leistungen gekennzeichnet, die noch nicht akkreditiert sind.